4-Fach Taster – 8 Befehle an einer Schalterstelle

Das beste an einer Hausautomatisierung ist, das man auch komplexere Funktionen (oder Mehrfach-Schaltungen) mit einem Tastendruck auslösen kann. Hat man z.B. den Unterputzaktor HM-LC-Sw1PBU-FM in Verwendung, so kann ich mit diesen relativ einfach eine Aktion auslösen (er ist quasi Sender und Aktor in einem). Möchte ich nun verschiedene Aktionen an dieser Stelle auslösen, so muss man mehrere von diesen Aktoren installieren was wiederum etliche Schalterdosen nötig macht. Viele, wie auch ich, möchten aber kein Schaltermeer neben den Raumtüren haben also muss ein Mehrfachtaster her. Gira bietet mit dem 4-Fach Wipptaster (014700) einen Schalter den man wunderbar mit der 4-Fach Tasterschnittstelle (HM-PBI-4-FM) verknüpfen kann. Das besondere ist dabei, das der Homematic Sender auch kurze und lange Tastendrücke unterscheidet; so ist es möglich an einer Schalterstelle 8 Funktionen zu steuern, was also quasi 7 weitere Unterputztaster überflüssig macht.

Der Aufbau gestaltet sich sehr einfach. Benötigt werden der Gira 4-Fach Wipptaster (014700) und die Homematic 4-Fach Tasterschnittstelle (HM-PBI-4-FM). Andere Schalterhersteller (Jung, BuschJäger) haben ebenfalls 4-Fach Taster im Sortiment, meist zu finden unter Rolladentaster; diese funktionieren ebenfalls mit der Homematic Komponente.

Die Leitungen vom Homematicsender sind durchnummeriert (1-4) und die 5. Leitung ist COM (schwarz, quasi der Leiter). Das ganze Konstrukt wird nicht nicht an die Stromleitungen geklemmt, dies hat zwei wesentliche Vorteile:
a) man setzt sich keiner Gefahr aus weil mit man mit 230V Leitungen hantiert
b) es ist überall möglich solch einen Taster zu positionieren; auch nachträglich kann mit einer Lochfräse ein Loch in die Wand gebohrt werden und dieser Taster darin verbaut werden. Es ist nicht notwendig eine Stromleitung dorthin zu ziehen

Beim Verkabeln ist es zwar egal welches Kabel in welchen Taster kommt, man sollte es aber auf jedenfall schlüssel und bei allen solchen Tastern beibehalten. Ich habe die Linke Wippe auf Kabel (= Kanäle) 1 und 2 gesetzt. 1 = Oben, 2 = Unten. Die Kabel 3 und 4 auf die rechte Wippe (3 = Oben, 4 = Unten). Das COM Kabel (schwarz) wird an der Stelle eingeklemmt wo der Rote Hebel ist, dadurch ist aber nur 1 Wippe damit versorgt. Es ist nötig um die zweite Wippe damit zu versorgen eine Brücke einzubauen. Hierzu einfach ein kurzes Kabel von der Roten Klemme auf die gegenüberliegende Klemme verbinden.

 

Fertig ist nun der Taster der verbaut werden kann.

Hierzu aber noch folgender Tipp:
Sollten Funktionen/Scripte oder direkt Aktoren damit in der CCU eingestellt werden, ist es nötig den Sender in den Lernmodus zu bringen. Ist der Schalter eingebaut heißt dies, dass dieser wieder herausgenommen werden muss um die Anlerntaste zu drücken; dies kann nervig sein wenn man die Programmierung stehts erweitert. Ansich funktioniert es zwar wenn man ein neues Script erstellt das man mit diesem Taster ansteuern will auch ohne Anlernen, aber in der CCU Meldung taucht es dennoch immer auf dass "Konfirgurationsdatei stehen zur Übertragung bereit" erscheint.

Achtet beim Einbau in die Schalterdose darauf dass der Taster richtig rum drin ist (also 1 ist links oben).

Nachteilig ist leider auch dass dieser Taster mit Batterie betrieben wird, laut Hersteller hat dies zwar eine Haltbarkeit von ca. 10 Jahren, aber bereits nach einem Jahr musste ich bei einem meiner Haupttaster die Batterie bereits wechseln. Solang nicht jährlich 20 Batterien in den Tastern getauscht werden muss, sehe ich dies aber als vertretbaren Nachteil.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn − elf =